© www.gaenssle.de 

2010 TUM beste Uni Deutschlands
Ergebnis des Shanghai-Rankings
Wieder einmal beweist die Technische Universität München (TUM)
ihre herausragende Stellung unter den besten Universitäten der Welt.
Im Shanghai-Ranking 2010 (Academic Ranking of World Universities)
ist die TUM in den Natur- und Lebenswissenschaften die beste unter
den deutschen Universitäten. In den Ingenieurwissenschaften sogar die
einzige deutsche Top Ten Universität.
In der Gesamtwertung belegt die TUM Platz 56 und ist damit
mit Abstand die beste Technische Universität.

 

Info über die technische Universität München
http://portal.mytum.de/welcome/

Shanghai Ranking
http://de.wikipedia.org/wiki/Shanghai-Ranking

Klarstellung zu akademischen Graden
Akademische Grade sind z. B. "Diplom-Ingenieur" "Diplom-Kauffrau"
Die in ihrer Diplomurkunde ausgewiesenen Inhaber dieser akademischen Grade haben einen Universitätsabschluss.

Bezeichnungen wie "Diplom-Ingenieur (FH)" klingen täuschend ähnlich.
Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied: der "Diplom-Ingenieur (FH)"hat keinen Universitätsabschluss.
Es kommt wesentlich auf den Zusatz "(FH)" an.
Zur Erlangung des höherwertigen akademischen Grades "Dipl.-Ing." müsste ein "Dipl.-Ing. (FH)" an einer Universität wie der TUM sich nicht nur weiterbilden, sondern ganz von vorn im 1. Semester anfangen wie ein Abiturient.
Gerne wird deshalb der Zusatz "(FH)" im akademischen Grad "vergessen" zur Präsentation des höherwertigen, in Wirklichkeit gar nicht vorhandenen Universitätsabschlusses.
Das "Vergessen" des Zusatzes "(FH)"  z. B. beim "Dipl.-Ing. (FH)" stellt das unberechtigte Führen eines akademischen Grades dar.
Das unberechtigte Führen eines akademischen Grades kann gemäß § 132a StGB als Straftat geahndet werden.

Was bedeutet z. B. das "(TUM)" oder "(Univ.)"  angefügt an einen akademischen Grad?
Bei diesen Zusätzen handelt es sich um freiwillige zusätzliche Angaben als Hinweis auf einen Universitätsabschluss oder die konkrete Universität.
Die Zusätze selbst sind nicht Bestandteil des akademischen Grades.
So kommt es zu den abgekürzten Bezeichnungen Dipl.-Kff. (Univ.) Stefanie Gänssle oder Dipl.-Ing. (TUM) Axel Gänssle.